Jürgen Palm ist neuer Präsident im Lionsjahres 2014/1


„Ich möchte Bewährtes fortführen.“

Jürgen Palm

Mein Programm soll eine ausgewogene Mischung von Vorträgen, Besichtigungen und etablierten Activities sein.
Wir wollen die Geldmittel durch persönliches Engagement erarbeiten und vorrangig für soziale Projekte in der Region verwenden: Nachbarschaftshilfe Borsdorf, unsere Patenschule Freies Gymnasium Borsdorf, das Lebenskompetenzförderprogramm „Lions-Quest“ und andere Programme. Aber auch solche Projekte, wie zuletzt den finanziellen Beitrag unseres Clubs für den Ankauf des Wagner-„Broadwood-Klavier“.
Also mit anderen Worten, ich möchte in meiner Präsidentschaft das fortführen, was 10 Präsidenten vor mir praktiziert haben. Wir wollen beim Parthenfest, Inselfest und Weihnachtsmarkt in Borsdorf und der Werkstattweihnacht in Espenhain dabei sein. Auch soll in Zusammenarbeit mit dem Sachsenforst wieder das Weihnachtsbaum(selber)schlagen angeboten werden.Ich möchte also Bewährtes fortführen.

Bewährtes heißt ganz besonders auch, dass wir weiterhin mit der tatkräftigen Unterstützung durch die Damen rechnen. Meine lieben Damen, und damit meine ich alle, die dem Klub nahestehen, wir sind auf Eure kreativen Ideen und Einsatzbereitschaft angewiesen. Lasst uns das neue Lionsjahr gemeinsam gestalten.

Mit einer Tradition werde ich aber temporär brechen. Unsere nächste Clubausfahrt wird nicht in die Rübezahlbaude in Waltersdorf im Zittauer Gebirge  gehen, sondern in den Harz, speziell in den Bereich des Brockens, z. B. nach Schierke. Der Besuch des Brockens im 25. Jahr der Einheit ist sicher das richtige Ziel. Ich glaube, H. Heine hat ihn zum deutschesten aller Berge erklärt.

Zum Schluss noch eine kleine persönliche Bemerkung:
An unserem Klub gefällt mir ganz besonders die Atmosphäre und das freundliche und hilfsbereite Miteinander.

Juli 2014

Jürgen Palm